stone Tower

Gudrun Kohlhase

Medizinische Ausbildung

Ich bin Fachärztin für Allgemeinmedizin mit den Zusatzbezeichnungen Naturheilverfahren, Homöopathie und Psychotherapie. Der Entwicklungsweg führte zunächst über die Heilpraktikerausbildung und mündete dann durch die Auseinandersetzung mit den Inhalten nach der Elternzeit in das Medizinstudium. Im Anschluss an die Approbation im Jahr 2005 war ich zunächst in einer Clinical Research Organisation in Phase II- und III-Studien der Pharmaforschung beschäftigt. Danach Weiterbildung zur Allgemeinärztin mit stationärer Tätigkeit in der Inneren Medizin einschließlich Intensivmedizin sowie der ambulanten Chirurgie und einer internistisch hausärztlichen Tätigkeit. Es folgte eine mehrjährige Tätigkeit in einer psychosomatischen Klinik in Schleswig-Holstein mit psychotherapeutischer Ausbildung sowie Teilnahme und zuletzt Leitungsaufgaben im internistischen Dienst. Der Abschluss der psychotherapeutischen Weiterbildung erfolgte in einer Kieler Praxis. Berufsbegleitend folgte dann auch ein „Update“ der Naturheilkunde im Rahmen der ärztlichen Curricula. Es freute mich sehr zu hören, wie viele naturheilkundliche Konzepte inzwischen wissenschaftlich belegt werden konnten.

Mein Weg zur Homöopathie

Der erste Kontakt zur Homöopathie ergab sich 1988 während der Heilpraktikerausbildung. Erschrocken musste ich dort feststellen, dass ausgerechnet diese zunächst dubios klingende Therapiemethode es war, die mich zuvor im Teenageralter gesund gemacht hatte. Die vertiefte Ausbildung erfolgte nach ärztlicher Approbation über das Curriculum des DZVHÄ mit zuletzt Erreichen des Homöopathiediploms. Zusätzlich konnte ich Fortbildungen von Jayesh Shah und Dinesh Chauhan aus der sogenannten Bombay-Gruppe um Rajan Sankaran genießen. Eigene Erfahrungen konnte ich zunächst als Heilpraktikerin und später als Zusatzangebot zur hausärztlichen und auch der psychotherapeutischen Tätigkeit sammeln.

Der Ansatz

Ich genieße es, alle zur Verfügung stehenden therapeutischen Bereiche integrativ und der Problemstellung angemessen berücksichtigen und einsetzen zu können. 

Die Schulmedizin erreicht die rein materielle und z.T. funktionelle Ebene als hocheffektive Stabilisierungs- und Rettungsmedizin. Um diesen Zugriff möglichst nicht notwendig zu machen ist es fundamental immer mehr eine physiologische, heißt gesunde Lebensweise zu üben, wie sie in der Naturheilkunde vermittelt wird. Darüber hinaus bieten die verschiedenen Verfahren der Naturheilkunde auch die Möglichkeit, chronische Erkrankungen günstig zu beeinflussen. Hier ist allerdings auch Geduld notwendig. 

Sollte der Körper trotz guter Bedingungen es nicht schaffen seine Integrität wieder herzustellen, oder auch eine rasche Krankheitsentwicklung drängen, bietet die Homöopathie eine Reiztherapie, für deren Eingriff in die Zellreparatur es zumindest erste wissenschaftliche Hinweise gibt. 

Alles überspannend ist es hilfreich, auch die Psyche zu stärken und mitzubehandeln. Nicht nur die psychosomatischen Erkrankungen sind weit verbreitet, auch schwere körperliche Erkrankungen stellen uns vor tiefgründige Lebensfragen und lösen häufig genug Somatopsychosen aus. 

Portait.jpeg

Geboren 1965 stamme ich aus dem Hamburger Umland und habe ca 20 Jahre lang in der Stadt Hamburg gelebt. Nach verschiedenen Stationen im Bundesgebiet während der Weiterbildungszeit bin ich nun im ländlichen Raum am Plöner See zuhause angekommen. Ich habe 2 erwachsene Töchter und einen Enkelsohn.​